„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“H.Hesse

November 2021

Liebe Teilnehmer*innen der IoPT Weiterbildung, liebe Interessierte, 

wir sind mitten in der Herbstzeit, die Ernte wird eingeholt und langsam stellt sich die Natur darauf ein, in ruhigere Zeit, Winterzeit überzugehen.

Bevor auch ihr vielleicht in die wohlverdiente winterliche Ruhepause eintaucht, wollen wir euch gerne mit unserer Vorfreude auf die Weiterbildung im Januar „anstecken“.

Wir sehen die Weiterbildungszeit als eine gemeinsame Forschungsreise und Entwicklungszeit.

Als Leiterinnen haben wir schon jahrelang mit Franz Ruppert, Vivian Broughton und anderen Kolleg*innen die IoPT Theorie studiert und sammeln Erfahrungen mit der Methode durch die Begleitung vieler individueller Prozesse.

Damit sind wir keineswegs am Ende, finden selbst immer wieder neue Fragen, Vertiefungen, Blickrichtungen…. im Verständnis von Trauma und Selbstheilungsschritten.

Wir sehen uns als Initiatorinnen und Quelle für diesen gemeinsamen Prozess und als Wegbegleiterinnen.
Im gemeinsamen Austausch wird unser Potential liegen.

Es ist uns bewusst, dass ihr alle mit euren ganz eigenen Trauma-Erfahrungen und eurem tiefem (vielleicht noch unbewusstem) Wissen darüber teilnehmen werdet. 

Wir wissen und ahnen, dass ihr auch mit eurem Forscher*innengeist, eurer Neugier, eurem Potential und eurer Kreativität …diese Gruppe mit tragen und gestalten werdet. Darauf freuen wir uns schon.

Gerne sind wir, Christina und Birgit auch immer wieder Lernende und Zeuginnen von wichtigen Entwicklungsprozessen, die wir in der Gemeinschaft tragen, die uns berühren, uns öffnen und wachsen lassen. 

Wir haben erfahren, wie mit den Suchbewegungen, Fragen, Intentionen und besonders mit den Selbstbegegnungs-Prozessen Entwicklung und Wandel, Veränderungen in jeder/em Einzelnen angeregt werden können. 

Wie mehr Lebendigkeit und Leben entstehen kann und wir es auch mehr und mehr verkörpern….und gemeinsam in die Welt tragen können.

„Selbsterforschung ist die Grundlage für ein konstruktives Zusammenleben mit anderen Menschen“ (Franz Ruppert).

In unserer Arbeit erleben wir Prozesse, die individuelle und auch kollektive Trauma-Erfahrungen ans Licht bringen.                                 

Die Forschungen und Entwicklungen in der Weiterbildungsgruppe können auch die Wechselwirkungen der Heilungsbewegungen jeder einzelnen mit denen der Gemeinschaft deutlich machen.

Jede/r Einzelne* wird wichtig sein,

mit ihren/seinen Fragestellungen, Impulsen, Erkenntnissen, dem ganz eigenen Lernen, Begreifen, Fühlen….in der Welt sein, 

ins ganz eigene Leben kommen!

…die Zeit der Einzelkämpfer*innen ist vorbei sagt Gerald Hüther. 

Wir brauchen andere bei der Bewältigung unserer Herausforderungen.

 „Wir werden erst die, die wir sind, im Resonanzraum mit anderen“ Hemma Rüggen

In diesem Sinne freuen wir uns sehr auf die gemeinsame Reise, die am

Freitag den 14. Januar 2022 in Wiesbaden beginnen wird und  freuen uns, wenn DU dabei bist.

Ganz herzliche Herbstgrüße   

Christina und Birgit 

Gerne kannst Du unser Schreiben auch an andere Interessierte weiterleiten.