Elternworkshop: Verstrickungen lösen

Eltern wollen meist das Beste für ihre Kinder und handeln so, wie sie es für ihren Nachwuchs als stärkend empfinden. Unbewusst geben wir als Eltern auch das weiter, was wir selbst bekommen haben. Das kann einen ganz anderen Effekt haben als wir beabsichtigen.

Kinder brauchen zu Beginn des Lebens viel Unterstützung. Als menschliche Wesen kommen wir sehr hilfsbedürftig und verletzlich auf die Welt und sind von Eltern oder Pflegepersonen abhängig.

Kinder verbinden sich aus ihrer Bedürftigkeit heraus mit allem, was ihnen begegnet.
Sie nehmen die inneren Strukturen und unbewussten Gefühle der Eltern wahr, z.B. Stress, Traurigkeit, Angst, Panik, Depression, Einsamkeit, Spaltung etc. und passen sich an bzw. verschmelzen damit.

Aufgrund der Erkenntnisse von Bindungs- und Trauma-Forschung können wir Probleme bzw psychische Symptome der Kinder, z.B. Hyperaktivität, Sucht, Depression, Lebensangst, Mobbing etc. in engem Zusammenhang mit der Geschichte ihrer Eltern sehen.

Je klarer Eltern sich ihrer eigenen Erfahrungen bewusst werden, z.B. Verlassenheit, Kontaktlosigkeit, Panik, fehlende Orientierung, fehlende Berührung, Gewalt etc., desto eher können sie vermeiden, dass ihre Kinder weiter in diese verstrickt werden.

Unsere Arbeit zielt darauf ab, Eltern in diesem Erfahrungs- und Klärungsprozess zu unterstützen, damit sich die Kinder zunehmend frei und autonom entwickeln können.

Es werden theoretische Grundlagen erörtert und methodische Vorgehensweisen erläutert.

4 Teilnehmer*innen können dann eigene Themen über eine Selbstbegegnung* erkunden.
Die anderen Teilnehmer*innen gehen als Stellvertreter*innen in Resonanz oder können Beobachter*innen bleiben.

Termine: Samstag 06. März 2021 und Sonntag 18. April 2021, 11.00 – 18.00 Uhr, Kosten: je Termin 100,– €. Bei Teilnahme an beiden Terminen 180,–€ . Leitung: Christina Schön und Birgit Kretzschmar

Videoempfehlung: Vivian Broughton in conversation with IoPT practitioners. In conversation with Lucy Jameson : Healthy Parents … Healthy Children hier

Videoempfehlung:
In diesem Vortrag geht es um den Einfluss von Schwangerschaft und Geburt auf die Art und Weise, wie die Schule erlebt werden kann. Keine Lust auf Schule: Klaus Käppeli-Valaulta

Lliteraturempfehlungen